Sonntag, 11. Juli 2010

Testlauf

Freitag 13:15 gings los. Leider viel zu spät und die Temperaturen waren unerträglich. Aber ich hatte Termine vorher und das Wetter ändern kann ich auch nicht. Zwischen Eldena und Kemnitz stehen nicht mal Schatten spendende Bäume und das kleine bisschen Wind was vorhanden war hat auch nicht groß geholfen. Die 2,5 Liter Wasser die ich in mich reingeschüttet habe sind direkt in Schweiß umgesetzt worden. In Kemnitz habe ich am Dorfteich unterm Baum eine längere Pause gemacht, aber eigentlich war das Ziel das Ziel, und nicht der Weg. 17:40 war ich auf dem Zeltplatz. 21 € für 2 Nächte, eine Person, ein Zelt. Das Zelt habe ich auf dem perfekten Ort zwischen Bäumen platziert, so, das kaum die Sonne drauf schien. Zum Abendbrot gabs "Pfifferlingcreme Suppe mit Frühlingskräutern". Werbung für Knorr, das war super lecker. Wer merkt den Fehler zuerst? Es kommt noch einer. Zum Sonnenuntergang bin ich an den Strand gegangen und habe aus meinem Solotrekking-Buch gelesen und die Sonne fotografiert (siehe Fotos!). Samstag habe ich sage und schreibe bis 8 geschlafen. Zum Frühstück: Müsli mit echter Milch. Den Luxus eine Pappe H-Milch mit zu schleppen habe ich mir gegönnt. Das Ekelmilchpulver hebe ich mir für die richtige Wanderung auf. Den Tag habe ich mit Rumliegen und bisschen Lernen verbracht. Was anderes ging auch nicht, ich konnte erst am späten Nachmittag wieder in Teva's laufen. Vorher bin ich nur vom Zelt zum Waschhaus gehumpelt und zurück. Zum Mittag gab es Nudeln in Pilzsauce. Auch super lecker. Hier Fehler 2. Wer erkennt ihn? Nur, ohne Fit schlecht abwaschen. Abends gab es eine Kartoffel Lauch Suppe. Wieder Knorr. War lecker, wird aber nicht den Weg ins Wandergepäck finden, weil viel zu wenige Kalorien drin sind. Sonnenuntergang wieder am Meer. Nicht mal dort war man vorm Fussballwansinn sicher. Direkt hinter der Düne hatten Leute laut ihr Radio an. Diesmal hatte ich nichts mehr zu lesen und keine Lust zu lernen. Der Zeltplatz war übervölkert mit Pärchen, also habe ich mir Gedanken gemacht über die Streuung des Lichts an den Wassermolekülen in der Athmosphäre. So ein roter Sonnenuntergang ist jedes Mal ein Spektakel der Physik. Tolle Sache!
Den ganzen Samstag habe ich damit verbracht mir Sorgen zu machen wie ich Sonntag jemals nach Hause kommen soll. Ich hatte geschwollene Füße und geschwollene und blaue Hüften. Außerdem sollte es ja noch heißer werden. Also bin ich heute 6:30 aufgestanden und nach Frühstück und Zelt einpacken 8:10 los gelaufen. Leider stand die Sonne schon hoch am Himmel, aber es war noch nicht so heiß. Diesmal auch wieder nicht der Weg das Ziel. Gott sei Dank hab ich die Wanderstöcke dabei gehabt, über deren Notwendigkeit ich mir am Freitag noch Gedanken gemacht habe. Irgendwann in Kemnitz hatte ich ihre Daseinsberechtigung: Sie waren die perfekten Krücken, sonst wäre ich vor Schmerzen zur Seite umgefallen. 12Uhr war ich zu Hause. Völlig fertig habe ich mich in die Badewanne gelegt und dann heute noch nichts außer Rumliegen gemacht.

Bilanz des Testlaufs:
30 km gesamt, gefühlte Temperatur in der Sonne 40°C im Schatten 30°C -
verschiedene geschwollene Körperteile (Füße, Hüften) -
3 Bremsenstiche an einem Bein, an dem anderen mehrere Mückenstiche -
scheinbar eine Sonnenalergie an den Beinen, weil rote Punkte und Hautirritationen -
Fortbewegung nur humpelnd möglich -
mehrmals die ganze große Wanderung in Frage gestellt, da mein Körper sich schon seit fast 22 Jahren vehement gegen jegliche Wanderungen wehrt -
beschlossen den Körper mit Schmerzmitteln und Willenskraft zu überlisten.

Kommentare:

Jan Wulf hat gesagt…

Geht es denn um inhaltliche oder um grammatikalische Fehler? Ich würde ja "superlecker" zusammenschreiben, ansonsten ist mir nichts aufgefallen... ;)

Ninulja hat gesagt…

:-D
Es geht um inhaltliche Fehler, Grammatik und Rechtschreibung sind sowieso wies mir gerade einfällt. Aber du hast es immerhin versucht. ;-)

Anonym hat gesagt…

Liebe Nina,

da hast Du ja eine harte Bewährungsprobe hinter Dich gebracht. Wieviel Tage willst Du denn auf Tour sein - meinst Du, irgendwann gewöhnt sich der Körper dran?

Ninulja hat gesagt…

Geplant sind maximal 9 Tage. Da man die Strecke auch in 5 Tagen schaffen kann, habe ich einen "Sicherheitspuffer" für Regentage, oder wenn ich eben mal gar nicht mehr laufen kann. Wir werden sehen ob sich der Körper dran gewöhnt. Schön wärs ja!

pajazi hat gesagt…

Pfifferline gibt es nicht im Frühling. Insofern passen Pfifferline und Frühlingskräuter nicht recht zusammen ;)
LG Jan