Donnerstag, 22. Juli 2010

Koskullskulle

Lappland ist so wunderschön es verschlägt einem den Atem!
Ich saß im Zug und hätte weinen können vor Freude, weil es so schön ist und weil ich endlich wieder hier bin. Ich befinde mich auf 67,8°N. Aber vielleicht der Reihe nach.
Mittwoch bin ich 3 Uhr aufgestanden und zum Südbahnhof gekroche (wegen dem Gepäck) und nach Berlin gefahren. Germanwings hat mich mich von nach Stockholm gebracht. Man muss dazu sagen, dass sie das nicht sonderlich gut gemacht haben. Aber mein Gepäck haben sie durchgehen lassen. Der Rucksack war mit 24kg genau 1kg unter dem angemeldeten Höchstgewicht. Das Handgepäck aber eigentlich zu viel und sowieso zu schwer. Aber ich bin durchgekommen. Nicht mal die Wanderschuhe haben gepiept. Die Frau vor mir musste ihre ausziehen. Also Glück gehabt. Das Flugzeug hatte eine Hunde-/Bärenschnauze. Sah lustig aus. Aber der Pilot war keine große Leuchte in seinem Beruf. Oder die Luft hatte wirklich Schlaglöcher, wie der man neben mir bemerkte. Es war mir jedenfalls nicht wohl bei der ganzen Sache und ich habe mir vorgenommen nie wieder zu fliegen. Das hatte ich schon lange nicht mehr das ich mir sowas vornehme. Hält genau bis zum 11. Oktober und dann sind die Ängste hoffentlich verflogen. (Oh, welche wunderbare Metapher das war.)
Naja mit festem Boden unter den Füßen sah die Welt gleich wieder ganz anders aus. Außerdem ist es ja jetzt schwedischer Boden. Am Flughafen konnte ich eine kostenlose Zeitung (Expressen) mitnehmen. In Stockholm am Bahnhof angekommen, gab es keine großen Schließfächer mehr. Also musste ich mein Gepäck auseinander nehmen und auf 3 kleine Fächer verteilen. So bin ich 150kr losgeworden. Ein teurer Spaß. Aber so ohne Gepäck ging es gleich besser und ich habe ein Kanelbulle und Ramlösa gekauft und mich an der Platte auf die Treppen gesetzt. Das Gefühl war als wäre ich nie weg gewesen. Ich laufe zielstrebig durch die Straßen und die Touristen stehen im Weg rum oder laufen zu langsam, weil sie nicht wissen wo sie hin sollen/wollen. Wie geplant habe ich die Landkarte und 3 Primuskartuschen gekauft. Außerdem ein "Light my Fire Firemaker". Ich hatte das Ding schon im Internet gesehen und wollte es haben. Feuerstahl zum Funken herstellen bei Wind und Wetter. Mal sehen wie das wird.
Im Pocket-Shop war Sommerangebot 3 Bücher für 169kr. Da habe ich natürlich zugegriffen. So kann ich den neuen Wallanderkrimi mit auf die Wanderung nehmen. Zum Abendbrot gab es einen Chicken Burrito in der TacoBar. Lecker! Im Hemköp habe ich meine Lieblingssüßigkeiten besorgt. Zum Beispiel Dubbelnougat. Eine Marabou Erfindung die es noch nicht bis Deutschland geschafft hat. Vermutlich würde auch nur ich sie essen. Viel viel Nougat auf der Zunge zerschmelzend. Tolle tolle Sache. Werbespruch von Marabou: Lite mer Mmm i livet (Ein bisschen mehr Mmm im Leben). Und dann habe ich noch die Lieblingsgodis besorgt. Giftfarben blaue und rosa sauer Flaschen. Auch himmlisch. Das Land spinnt, kaum ist man mal eine Weile nicht da. Die neuen Marabou Sorten sind Polka und Passionsfrucht und Ramlösa gibt es jetzt mit Rhabarbergeschmack. Eine Erfindung die die Welt nicht braucht. Kaktus hat mir da schon gereicht.
Am Ende war ich total fertig, müde und schlapp, bin ja schließlich den ganzen Tag von Rechts nach links durch die Stadt gewandert.
Der Nachtzug fuhr pünktlich 20:12 ab und ab ca 21Uhr habe ich geschlafen. Jedenfalls hab ichs versucht. Bis 7:37 habe ich mich auf den zwei Sitzplätzen die mir zur Verfügung standen eingerollt und hin- und hergerollt. 9:15 waren wir in Boden. Dort habe ich auf dem Bahnsteig rumgesessen bis 10:26 der nächste Zug kam. Mit dem gings 10:41 ab nach Gällivare. Während der Fahrt habe ich den Polarkreis überquert ohne es zu merken. In Gällivare wo ich 12:39 nach 32h Fahrt ankam wurde von Mona abgeholt. Im Coop haben wir 5kg Elch-Hackfleisch für Elchburger gekauft und noch Milch und Zuchini und was sonst noch gebraucht wurde. Und dann gings auf nach Koskullskulle, ein kleiner hübscher Ort bei Gällivare. Im Hotel angekommen haben wir mein Zeug in mein Zimmer gebracht. Ich habe ein kleines Dachzimmer über der Sauna. Es ist voll mit Mücken, aber dagegen gibt es eine kleine Chemiekiste die in 30 min alle Mücken tötet. Funktioniert auch bei offenem Fenster, man bekommt aber wohl "geschwollene Augen" davon. Mal sehen.
Dann war eine Art Nachmittagsversammlung aller "Mitarbeiter". Eigentlich wars eher wie ein Kaffekränzchen unter Freunden. Zur Zeit sind noch 2 andere Praktikantinnen da, die eine wird weg sein wenn ich vom wandern zurück bin. Die anderen haben dann irgendwas an einer Terrasse gebaut und ich habe geduscht und meine Sachen ausgeräumt und den Rucksack wieder eingepackt. Er wird sicher zu schwer sein, aber ich kann ihn nicht wiegen und es sowieso auch nicht ändern.
Zum Abendbrot gab es Eintopf mit Köttfärs (Hackfleisch), Karoffeln, Zuchini und noch anderen leckeren Sachen. Dann haben die anderen alle angefangen zu arbeiten. Weil so um 18Uhr dann Gäste kommen. Und die wollen dann ein Zimmer und dann wollen sie essen. Jetzt sitze ich hier im Vorraum der Küche, wo auch Waschmaschienen stehen und bis eben noch Wäsche gerollt und zusammengelegt wurde. Nebenan in der Küche wird je nach Bestellung der neuen Gäste das Essen bereitet. Elchburger ist beliebt und bei den Kindern natürlich Köttbullar mit Pommes. Ansonsten gibt es noch Fischfilet oder Rentierwrap.
Der Wetterdienst hat die Schneewarnung für Abisko zurückgenommen, aber die Temperaturen sollen trotzdem nur bei 5-6°C sein. Die Prognose für das Gebirgsgebiet in das ich morgen aufbreche sagen dass es da heute Nacht 0-5°C werden sollen. Es steht dabei, dass die Fjälltemperaturen immer stark lokal schwanken. Hoffen wir das! Denn natürlich bin ich auf 0°C in der Nacht vorbereitet, aber die 5°C wären mir dann doch lieber.
Als ich vorhin die Sachen gepackt habe, gab es einen entsetzlichen Wolkenbruch, der besonders laut war, weil mein Zimmer ja unterm Dach liegt. Da war es mir einen Moment lang mulmig, wegen der ganzen Sache. Aber jetzt ist der Dickkopf wieder durchgekommen. Ich zieh das jetzt durch und wenn ich danach 10Kilo leichter bin und einzelne Gliedmaßen abgefroren sind, dann hat mich wenigstens nicht der Bär gefressen. Was mich nicht umbringt macht mich härter ist die neue Devise. Außerdem hat Micha (der offizielle Chef hier) gesagt ich werde die ersten 3 Tage schönes Wanderwetter haben. Für die Tage danach hat er nur das Gesicht verzogen. Keine Ahnung wo er diesen Wetterbericht her hat, aber er klingt erstmal ganz nett.
Jetzt werde ich mich wahrscheinlich ins Bett begeben, denn der Schlaf aus dem Zug und von der kurzen Nacht davor, hat nicht gereicht. Und morgen fährt der Zug schon 8:18 nach Abisko ab.

Kommentare:

Norman hat gesagt…

Hej Nina!

Das klingt ja alles fantastisch, was du da so erzählst!Elchburger....hmmm!!!!! =) Ja na gut, das mit der anstrengenden Reise und dem eventuell schlechten Wetter war die ja vorher schon klar, von daher darfste da auch nciht meckern.^^
Ich hoffe dir gehts ganz gut soweit und du wurdest noch nicht von einem Bären gefressen. Vermutlich bist du ja gerade unterwegs und wirst, vorraus gesetzt die Bären stehen nicht so auf Deutsche, die Nachricht erst etwas später lesen. Aber das ist ja auch egal =)
Hab übrigens gestern meine Schwedischprüfung mit 2,0 bestanden, ich denke mal ein kleines 'Dankeschön' in deine Richtung ist angebracht ;)

Na dann mal noch viel Erfolg beim Überleben, lass was von dir hören wenn du zurück bist!

Liebe Grüße aus Greifswald
Norman

Jan hat gesagt…

Ich muss unbedingt mal da hin, ich will wissen wie Elch-Burger und Rentierwrap schmecken! :)
Gibt's vllt. auch Rentier-Döner? :p

tim hat gesagt…

Hey,
solange Micha der Chef ist, kann eigentlich nichts passieren, aber das kennst du ja am besten...

Viel Spaß

tim

Micha d.E. hat gesagt…

Da hat Tim wohl Recht


micha